Unsere Zentren sind DIN EN ISO 9001: 2008  zertifiziert

MyEyeSaver / +49 (0) 6221 7573084

ACL / +41(0) 62 212 8840

Prime-Vision-Centers

persönlich.erfahren.kompetent

ACL Olten

MyEyeSaver Heidelberg

Augenlasern

Eingesetzte Lasertechnik

Da die eingesetzte Technik für den Behandlungserfolg von entscheidender Bedeutung ist, entsprechen die von uns eingesetzten Laser natürlich den höchsten Anforderungen und werden fortlaufend gepflegt und regelmäßig vom Hersteller gewartet.

 

Femtosekundenlaser - VisuMax® (Carl Zeiss meditec)

Die neue Ära der refraktiven Laserchirurgie

Das wegweisende System des Augenlasers VisuMAX setzt auf leistungsstarke Femtosekunden-Technologie und zeichnet sich durch herausragende Inzisionspräzision, unübertroffene Geschwindigkeit und eine schonende Behandlungsweise aus. Er bietet damit die ideale Plattform für therapeutische und refraktive Anwendungen der modernen Hornhautchirurgie.

Entscheidend ist dabei, dass die Visuskorrektur in der intakten Hornhaut vorgenommen wird, wodurch eine genauere Vorhersagbarkeit des geplanten Ergebnisses möglich wird.

Einsatzgebiete:

• ReLEx®Smile

• Femto-LASIK (Flapschnitte)

• Keratoplastik



Insbesondere die sanfte und schnelle Behandlungsweise von ReLEx® Smile  und die geräusch- und geruchlose Durchführung der Korrektur tragen zu einer hohen Patientenzufriedenheit bei. ReLEx® reduziert für den Arzt den notwendigen Geräteeinsatz, da nur ein Laser benötigt wird. Eine effiziente Behandlung der Patienten ist dadurch möglich. ReLEx® Smile ist Teil der ZEISS Refractive Laser Solution.

ReLEx™ – Die Kombination aus präziser Femtosekundentechnologie und Lentikelextraktion eröffnet ein neues Zeitalter in der refraktiven Chirurgie.

 

MEL 80™ Excimer Laser (Carl Zeiss meditec)

Der MEL 80™ ist ein  Excimer Laser der Spitzenklasse. Die Korrektur von Fehlsichtigkeiten kann durch dieses Gerät schonend, individuell und sicher durchgeführt werden.

 

MEL 80™ Excimer Laser (Carl Zeiss meditec)Die sehr kurze Ablationsdauer dieses Augenlasers ermöglicht eine hohe Behandlungsgeschwindigkeit und macht das Verfahren dadurch angenehmer für den Patienten. Das Stroma (eine Schicht der Augenhornhaut)  liegt weniger lange frei, so dass die Visuserholung beschleunigt wird. Die sehr kleine Spotgröße von 0,7 mm ermöglicht feinste Korrekturen. Zwei speziell optimierte Ablationsprofile zur Auswahl helfen dabei hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Ein aktiver Eyetracker mit hervorragenden Feedback-Zeiten und eine ultraschnelle IR-Kamera, die Pupille und Limbus gleichzeitig erfasst, ermöglichen außerdem  eine exakte Positionierung während der Laserbehandlung.

Einsatzgebiete:

  • Femto-LASIK und LASIK
  • Topographiegeführte Behandlungen
  • PRK und LASEK / Epilasik
  • Therapeutische Behandlungen (PTK)

 

Argon LaserDer in der Augenheilkunde ausgenutzte Effekt des Argon Lasers basiert auf dem Prinzip der Photokoagulation: Die Laserstrahlen werden dabei im retinalen Pigmentepithel und in der Aderhaut absorbiert. Die Photokoagulation - einfach auch Laserkoagulation - ist eine effektive Therapie-Methode bei Netzhauterkrankungen. Wir wenden Sie bei Netzhautlöchern, diabetischer Retinopathie, Gefäßverschlüssen und eingeschränkt bei altersbedingter Makuladegeneration an. Einer Netzhautablösung vorbeugenBei stark kurzsichtigen Patienten kann es im Verlauf des Lebens zu einer Verdünnung der Netzhaut und u.U. sogar zur Ausbildung eines Netzhautloches kommen. Eine im Alter zunehmende Glasköperschrumpfung kann durch Zug an der Netzhaut einen ähnlichen Effekt haben und in der Ausbildung eines Loches oder im Einreißen der Netzhaut resultieren. Dringt Glaskörperflüssigkeit über das Netzhautloch oder den Riß unter die Netzhaut, löst sich diese ab und muss in der Regel operiert werden. Der Argon Laser kommt prophylaktisch vor der Ausbildung einer Netzhautablösung zum Einsatz: Um das Netzhautloch oder den gefährdeten Netzhautbereich werden Laserpulse gesetzt, die die Netzhaut an ihre Unterlage anschweißen und so die verdünnten Bereiche abriegeln. Die Laserkoagulation wird ambulant durchgeführt. Bei der Behandlung setzen wir nach einer örtlichen Betäubung ein spezielles Kontaktglas auf das Auge, durch das der Laserstrahl auf die Netzhaut gelenkt wird. Durch die hohe Präzision der heutigen Laser-Technik wird ein sehr genaues Arbeiten bis auf ca. 1/20 mm möglich. Diabetes mellitusDer Diabetes mellitus ist eine Allgemeinerkrankung, die sich auch am Auge - bzw. an der Netzhaut - manifestiert und in der Altersgruppe von 20 - 65 Jahren die häufigste Erblindungsursache in den Industrienationen darstellt. In Deutschland allein erblinden pro Jahr 5.000 bis 8.000 Menschen aufgrund diabetischer Netzhautveränderungen. Betroffen sind die kleinsten Blutgefäße der Netzhaut; es kommt zu Gefäßverschlüssen (Ischämie), einer verstärkten Durchlässigkeit der Blutgefäßwände (Ödem) und Aussackungen der geschwächten Wände (Aneurysmen). Die Veränderungen, die als diabetische Retinopathie bezeichnet werden, führen zu einer verminderten Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Netzhaut. Im fortgeschrittenen Stadium bilden sich durch den Sauerstoffmangel neue Gefäße aus, die jedoch minderwertig sind, einreißen und in den Glaskörperraum bluten. Eine Argon Laserkoagulation kann u.U. das Fortschreiten der Erkrankung verzögern, indem unterversorgte Netzhautbezirke ausgeschaltet oder neugebildete Gefäße zerstört werden.    

Argon Laser

 

 

Holmium-YAG-Laser (Sunrise)

Der Holmium-YAG-Laser ist ein Infrarot-Laser, der mittels Wärmeeinwirkung mit einer Genauigkeit von 400.000stel mm in das Hornhautgrundgewebe eindringt (Behandlungsmethode LTK Laser-Thermoplastik/CK). Hierdurch werden die Fasern des Hornhautkollagens gezielt erwärmt, wobei er in ihnen eine Kontraktion bewirkt, durch welche sich die Krümmung der Hornhaut und somit das Brechungsvermögen verändern lässt.

Der Eingriff dauert nur wenige Sekunden. Eine Berührung des Auges geschieht nur durch den Infrarotstrahl beziehungsweise durch den Saphirtip (Handstück). Eine Sehschärfenminderung wurde in keinem der behandelten Fälle ermittelt. Die reale Zeit des Eingriffs beträgt nur wenige Sekunden. Das Epithel (Deckschicht der Hornhaut) wird nicht verletzt, was die Wahrscheinlichkeit einer Augenreaktion minimiert.

 

Einsatzgebiete:

  • LTK (Holmium Laser-Thermoplastik)
  • CK (Conduktive Keratoplastik)
  • Hyperopie (Übersichtigkeit) und Presbyopie (Alterssichtigkeit)

 

 

 

Nd Yag Laser (Neodmyn Yag Laser)

Der Nd:YAG-Laser ist ein Festkörperlaser, der infrarote Strahlung mit der Wellenlänge1064 nm emittiert. In der Medizin dient er, durch seine Fähigkeit der sog. Photodisruption (laserinduzierte Gewebezerreissung), zur Behandlung von Hämangiomen (Blutschwämme), Zertrümmerung von Nierensteinen oder Resektion von Lungenmetastasen. In der Augenheilkunde verwenden wir den YAG-Laser im vorderen Augenabschnitt zur Entfernung des Nachstars und im Rahmen eines akuten Glaukomanfalls. Im Gegensatz zum Excimerlaser und zum Femtosekundenlaser, die beide in und an der Hornhaut wirksam werden, kann der Laserstrahl des Nd:YAG-Laser durch die Hornhaut hindurch ohne einen Schnitt auf tiefere Augenschichten fokussiert werden.

 

YAG-Laser Kapsulotomie zur Behandlung des Nachstars

Im Verlauf der ersten 5 -6 Jahre nach der Star-OP tritt bei 30 - 50% aller Patienten ein sogenannter Nachstar auf. Es handelt sich dabei um eine Eintrübung der Linsenkapsel, die nach der Star-OP im Auge verblieben ist und die implantierte IOL (Intraokularlinse) aufnimmt. Der Nachstar führt meist zu einer Sehverschlechterung. Seit der Einführung des Nd:YAG-Lasers kann der Nachstar bequem ambulant und lokal behandelt werden. An der Spaltlampe lenken wir über ein Kontaktglas den Laserstrahl auf das Zentrum der getrübten Linsenkapsel. Mit meist wenigen Impulsen zerreißt die Linsenkapsel und es entsteht eine zentrale Öffnung für klare Sicht. Das Wirkungsprinzip des YAG-Lasers bezeichnet man auch als Photodisruption (Gewebszerreißung mittels Licht).

 

YAG-Laser Iridotomie zur Vorbeugung eines Glaukomanfalls

Bei besonderen Formen des Grünen Stars (Glaukom) kann die im Augeninnern gebildete Flüssigkeit (das Kammerwasser) im Bereich eines verengten Kammerwinkels schlecht abfließen. Bei Erweiterung der Pupille - z.B. nachts oder nach Einnahme bestimmter Medikamente - kann der Abfluss sogar völlig blockiert werden. Es kommt zu einem akuten, schmerzhaften, teilweise mit Erbrechen einhergehenden Anstieg des Augeninnendrucks, den man als Glaukomanfall bezeichnet. Mit Hilfe des Nd:YAG-Lasers können wir eine Öffnung in der Regenbogenhaut (Iridotomie) schaffen, die die Zirkulation und den Abfluss des Kammerwassers verbessert. Diese Iridotomie verhindert weitere Glaukomanfälle und wird prophylaktisch auch am anderen Auge durchgeführt.

Nd Yag Laser

Co2 Laser

Der Kohlendioxidlaser (Co₂ Laser) kann als Laserskalpell und zur Faltenbehandlung eingesetzt werden. Durch die Laserbehandlung ist die Blutungsneigung bei Lid-Eingriffen deutlich  vermindert. Es können verschiedene Bereiche des Körpers mit dem CO2 Laser behandelt werden. Dazu gehören unter anderem das Skin-Resurfacing (Faltenglättung), Augenfältchen, Mundfalten, Stirnfalten oder sogar Lidstraffungen. Der CO2-Laser kann auch  zur Behandlung von Sonnenschäden und zur Behandlung verschiedener Akne- und sonstiger Narben genutzt werden. Weiterhin zur Therapie geeignet sind beispielsweise Warzen, Verhornungsstörungen und gutartige Lidtumore.

 

 

SLT Laser (Selektiver Lasertrabekulotomie Laser)

 

SLT Laser zur Behandlung des GlaukomsMit dem SLT-Laser ist es möglich, schonend und unblutig Weitwinkelglaukome (Grüner Star) mit sehr geringer Energie zu behandeln. Mithilfe extrem kurzer Impulse im Milliardstel-Sekunden Bereich können Pigmentablagerungen im Bereich des Kammerwasserabflusses gezielt gelasert werden. Körpereigene Heilungsprozesse können die behandelten Zellen in Folge auf natürliche Weise abbauen.  Auf antiglaukomatöse Medikamente kann aufgrund dieses Verfahrens in zahlreichen Fällen verzichtet werden. Die Stabilität der Drucksenkung beläuft sich auf ca. 2-3 Jahre und eine Folgebehandlung ist möglich.

 

 

 

 

VISULAS Laser (PDT)

 

Mit der Photodynamischen Therapie (siehe PDT) ist  eine erfolgsversprechende Behandlung der feuchten AMD mit Verteporfin (Visudyne™ von Novartis) möglich.  Das lichtsensible Medikament wird über einen Tropf in die Blutbahn geführt und wird mit diesem speziell dafür konstruierten Laser im Augeninneren aktiviert. Die Behandlung ist schmerzfrei. Nach der Behandlung muss für ca.2 Tage eine dunkle Schutzbrille getragen werden, die Sie von uns erhalten. Helles Licht, insbesondere Sonnenlicht , Solarien und Halogenlicht sollte gemieden werden. Vorsicht ist insbesondere geboten bei Zahnarztbesuchen; das helle Licht der Lampen kann unter Visudyne®-Einfluß zu Schäden an den Augen führen.

 

MyEyeSaver

Refraktive Laserchirurgie

Maaβstrasse 24

D-69123 Heidelberg

Telefon: +49 (0) 6221 7573084

Telefax: +49 (0) 6221  7590285

 

ACL Augen Centrum

Laser- und Microchirurgie AG

Solothurnerstrasse 19

CH - 4600 Olten

Telefon: +41(0) 62 212 8840

Telefax: +41(0) 62 212 8842